Skip to main content

Die Seite für elektronische Bücher

Kurzmeldungen

Barnes & Noble kommt nach Deutschland?

Barnes & Noble kommt nach Deutschland?

Die Gerüchte verdichten sich, dass die US-Buchhandelkette Barnes & Noble mit seinem Nook Tablet nach Deutschland kommt. Informierte Quellen gehen dabei von einem Standort der Zentrale in Berlin aus. Zudem will Barnes & Noble einen vor Ort sitzenden Partner für den Vertrieb ins Boot holen. Hier kommen sicherlich nur wenige Anwärter in Frage. In anderen Ländern kooperiert Barnes & Noble mit den jeweils großen Ketten des Buchhandels. Besonders interessant dabei wäre, ob Barnes & Noble schneller sein Nook Tablet in Europa platzieren kann, als Amazon den Kindle Fire. Ein Schachzug bei diesem Wettkampf ist sicherlich die Markteinführung des Kindle Touch in Deutschland.

Anzeige

Neues Version: e-Book – die Revolution der elektronischen Bücher

Neues Version: e-Book – die Revolution der elektronischen Bücher

In den letzten Wochen hat sich einiges in Sache eBook getan. Amazon und Apple haben neue Geräte präsentiert, die sicherlich den Markt der elektronischen Bücher erneut in Bewegung bringen werden. Auch die anderen Anbieter präsentieren neue Innovationen. Insgesamt passiert etwas in der Branche. Entsprechend ist eine neue Version des eBook „die Revolution der elektronischen Bücher“ ab sofort verfügbar. Diese Ausgabe haben wir um einige Beiträge erweitert (Mega-Trends, Leselampen für eBooks, Schutzhüllen und Online-Ausleihe).

Musikportal Jazzline.de wieder online

Musikportal Jazzline.de wieder online

Jazzline.de ist mit einem neuen Outfit und neuen redaktionellen Inhalten wieder im Netz abrufbar. Die Internet-Plattform, die sich rund um den Themenbereich Musik dreht, bietet eine Übersicht über Musikrichtungen, Sänger, Bücher und selbstverständlich neueste technische Geräte für den Musikfan. Es werden aktuelle Angebote angeboten, die mit redaktionellen Berichten abgerundet werden. So kann der Besucher auf ein großen Angebot von Produkten zurückgreifen, die über eine Partnerschaft mit Amazon angeboten werden. Das Bestellen einzelner Produkte ist ebenfalls möglich.

Woher bekommt man lizenzfreie eBooks?

Woher bekommt man lizenzfreie eBooks?

Der schnellste Weg an unentgeltliche elektronische Bücher zu kommen, ist der Zugriff auf lizenzfreie Titel. Bei diesen Titeln ist über die Zeit das Copyright des Verfassers verjährt. Nach unserem Gesetzbuch verjährt dies nach exakt 70 Jahren vom Datum des Ablebens des Verfassers gerechnet.

Kommt am 7. März das iPad3?

Kommt am 7. März das iPad3?

Und schon wieder kocht die Gerüchteküche hoch. Insider sprechen vom 7. März, den Apple für die nächste Ankündigung anberaumt hat. Wird hier das iPad 3 vorgstellt? Zumindest der Termin steht wohl bereits fest. Dies ist Grund genug, dass die Fachwelt und natürlich auch die Fans es kaum noch aushalten können. Wird nun das neue iPad einen LTE-Chipsatz, ein Retina-Display mit einer extrem hohen Pixeldichte besitzen? Fragen über Fragen. Eines steht schon jetzt fest, Apple beherrscht sein Handwerk in Sachen Marketing!

Anzeige

Amazon greift stationären Buchhandel an

Amazon greift stationären Buchhandel an

Amazons Gier nach neuen Märkten kennt keine Grenzen. Nun startet der Online-Riese seinen ersten Versuchsballon in Sachen klassischem Buchhandel. Noch in diesem Jahr plant Amazon die Eröffnung seines ersten traditionellen Buchladens in Seattle. Neben der gesamten Kindle-Palette sind auch gedruckte Bücher aus dem Exclusices-Angebot von Amazon geplant. Parallel dazu werden momentan bereits sogenannte Abholstationen von Amazon im Echtbetrieb erprobt. Hier kann der Kunde einfach sein Buchsendungen zu jedem Zeitpunkt abholen, ähnlich wie man es von den Packstation von der Deutschen Post her kennt. Sollte die ersten Tests für Amazon gut laufen, muss sich der stationäre Buchhandel weltweit warm anziehen.

Apple bessert Lizenzbedingungen von „iBooks Author“ nach

Apple bessert Lizenzbedingungen von „iBooks Author“ nach

Apple bessert tatsächlich die Lizenzbedingungen von iBooks Author etwas nach. Ausgangspunkt des Unmuts vieler Nutzer war die Tatsache, dass die mit „iBooks Author“ erzeugten eBooks kostenpflichtig nur auf der Apple-Plattform vertrieben werden durften. Ausschließlich kostenlose eBooks durften nach Aussage von Apple auch auf anderen Plattformen angeboten werden. Nun hat Apple auf Druck der Öffentlichkeit die Lizenzbedingungen minimal nachgebessert. Nun bezieht sich die von Apple geforderte Exklusivität nur auf .iBooks-Dateien. Die Inhalte können also auch auf anderen Plattformen kostenpflichtig angeboten werden. Allerdings läuft momentan das Format sowieso nur auf iPads. Eine tatsächliche Verbesserung stellen die neuen Bedingungen nicht dar.

Verlage wollen mit eigener Lösung „Digitale Schulbücher“ gegen Apple starten

Verlage wollen mit eigener Lösung „Digitale Schulbücher“ gegen Apple starten

27 deutsche Bildungsmedienverlage werden auf der didacta – die Bildungsmesse (14. bis 18. Februar in Hannover) eine Preview-Version der Lösung „Digitale Schulbücher“ vorstellen. Zusätzlich wird eine Gemeinschaftspräsentation auf dem Stand des Verband Bildungsmedien zu sehen sein (Halle 16, Stand E22). „Digitale Schulbücher“ ist eine offene Lösung, mit der Schulen, Lehrkräfte und Schüler Bücher verschiedener Verlage in einem Regal verwalten, lesen und nutzen können – online oder offline.

Apple erntet Kritik für iBooks Author

Apple erntet Kritik für iBooks Author

Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung von iBooks Author erntet Apple auf breiter Front Kritik für sein aktuelles Selfpublishing-Tool. Im Mittelpunkt steht dabei das eingeschränkte Verwertungsrecht. Hier verlangt Apple eine Ausschließlichkeit für die erzeugten eBooks, wenn diese kostenpflichtig verkauft werden sollen. Zudem kann Apple nach den Bedingungen der Software auch selbst entscheiden, ob das eBook überhaupt auf dessen Plattform veröffentlicht werden darf. Zudem kann ein eBook, das auf alle multimedialen Effekte von iBooks Author zurückgreift, ohnehin nur auf Apple Produkten (iPad, Reader-App oder iPhone) angezeigt werden. Lehnt Apple ohne Angaben von Gründen das produzierte eBook ab, hat der Autor das Nachsehen. Hier sollten sich Autoren sehr genau überlegen, ob zum jetzigen Zeitpunkt Apple überhaupt ein geeigneter Partner ist. Bleibt zu hoffen, dass Apple aufgrund der erhobenen Kritikpunkte die Verwertungsrechte nachbessert, was aber aus bisherigen Erfahrungen kaum passieren wird.

NBC startet ins eBook-Geschäft

NBC startet ins eBook-Geschäft

Der US-Sender NBC startet nach eigenen Angaben in das eBook-Geschäft. Unter dem Namen NBC-Publishing sollen zukünftig eigene elektronische Veröffentlichungen folgen. Basis sollen die Inhalte des eigenen Senders sein. Dabei konnte NBC bereits in der Vergangenheit einige interessante Veröffentlichungen auf den Markt bringen. Für den europäischen Markt sind die Ambitionen von NBC eher zweitrangig.

Anzeige

Bastei Lübbe startet reines Digital-Programm

Bastei Lübbe startet reines Digital-Programm

Bastei Lübbe bringt als erster Verlag in Deutschland ein rein digitales Programm auf den Markt – Digital First: Inhalte, die als Erstveröffentlichung in digitaler Form erscheinen, ob als App, E-Book, Audio-Download oder Read-&-Listen-Version. Die Produkte sind speziell auf die digitale Zielgruppe zugeschnitten und werden für alle gängigen Endgeräte entwickelt. Damit ist Bastei Lübbe der einzige deutsche Verlag mit einem kompletten Jahresprogramm für rein digitale Produkte.

EU-Kommission drohnt mit Strafe für Mwst.-Reduzierung

EU-Kommission drohnt mit Strafe für Mwst.-Reduzierung

Die Reduzierung der Mehrwertsteuersätze in Frankreich und Luxemburg für elektronische Bücher könnte bald noch Nachspiel für die beiden Mitglieder haben. Die EU-Kommission droht mit einem Vertragsverletzungsverfahren. Auch in den USA ist die unterschiedliche Besteuerung von digitalen Büchern in Europa ein Thema.

MediaMarkt-Shop auch mit eBooks

MediaMarkt-Shop auch mit eBooks

Punktlich seit 5 Uhr in der Frühe ist der MediaMarkt-Shop online. Dazu gehört auch eine kleine Auswahl an eBooks. Einige wenige Titel werden kostenlos angeboten. Leider bietet ansonsten das Angebot keinerlei Highlights, die nicht auch von anderen Anbieter in gleicher Form angeboten werden. Es gibt also keine wirklichen Überraschungen bei den eBooks. Wer interessante eBook-Titel sucht, findet bei der Konkurrenz eindeutig die bessere Auswahl.

Schon Entdeckt! Der Amazon Autoren-Preis

Schon Entdeckt! Der Amazon Autoren-Preis

Amazon startet nun auch in Deutschland einen eigenen Autoren-Wettbewerb. Der Amazon Autoren-Preis zielt darauf ab, neue Talente aus dem deutschsprachigen Raum zu präsentieren und zu fördern. Jedes Quartal wählt die Amazon.de Redaktion fünf Kandidaten aus, die gegeneinander antreten, um möglichst viele positive Kundenbewertungen von Ihnen zu erhalten.

99€-Kindle ist Jahresbestseller 2011 bei Amazon.de

99€-Kindle ist Jahresbestseller 2011 bei Amazon.de

Der neue 99€-Kindle mit deutscher Menüführung ist nicht nur das beliebteste Weihnachtsgeschenk sondern auch der Jahresbestseller 2011 bei Amazon.de. Der neue Kindle eReader, erhältlich seit September, ist der erste Kindle mit deutscher Menüführung und ermöglicht es, auf Deutsch zu navigieren, zu lesen sowie Notizen und Anmerkungen zu machen.

Bücher sind beliebteste Geschenke zu Weihnachten

Bücher sind beliebteste Geschenke zu Weihnachten

Auch in diesem Jahr werden Christkind und Weihnachtsmann am häufigsten Bücher verteilen. Rund 37 Prozent der Deutschen möchten zum Fest Lesestoff verschenken. Das sind 3 Prozentpunkte weniger als im vergangenen Jahr. Durchschnittlich werden sie dafür 37 Euro und damit 1 Euro weniger ausgeben. Laut Berechnungen der GfK entspricht dies einem Umsatzvolumen von 954 Millionen Euro. Bücher zu verschenken ist bei allen Altersklassen gleich beliebt, Frauen greifen allerdings häufiger zu als Männer.