Skip to main content

Die Seite für elektronische Bücher

iPad

99 Tipps zum iPad – Die besten Profi-Tipps für iPad-Nutzer

Willkommen zu unserem aktuellen eBook 99 Tipps zum iPad. Wieder ist es Apple gelungen, mit dem aktuellen iPad die Meßlatte in Sachen Tablet-PCs etwas höher zu setzen. Sie glauben dennoch, es gibt kaum noch Geheimnisse, die Sie dem bekannten iPad entlocken können? Wir sind davon überzeugt, dass wir auf den nächsten Seiten einige bemerkenswerte und fast unbekannte Tipps für Sie parat haben!

Apple vermeldet 3 Mio. neue iPads verkauft

Apple vermeldet 3 Mio. neue iPads verkauft

Wieder einmal kann Apple mit neuen Bestmarken aufwarten. Knapp ist das neue iPad verfügbar, meldet das Unternehmen schon eine Verkaufszahl von knapp drei Millionen verkauften Exemplaren, die in kürzester Zeit über den Ladentisch gegangen sind. Dabei ist viellerorts das neue iPad schon nicht mehr verfügbar. Eine zweite Lieferung soll erst wieder Anfang April wieder verfügbar sein. Da man davon ausgehen kann, dass auch viele Neukäufer dabei sind, wird möglicherweise der Verkauf von elektronischen Büchern (eBooks) erneut angekurbelt.

Das neue iPad – Apple Produkte finanzieren

Das neue iPad – Apple Produkte finanzieren

Endlich ist es soweit. Das Warten hat ein Ende, das neue iPad (3), das Anfang März vorgestellt wurde, ist verfügbar und bietet eine Fülle von Verbesserungen und Neuerungen. Das hochauflösendes Retina-Display mit 2048 x 1536 Pixeln, der leistungsstarke Prozessor und die verbesserte 5-Megapixel Kamera sind die wesentlichen Highlights des neuen iPads von Apple. Wieder einmal kann Apple neue Maßstäbe für Tablet-PCs setzen und die Konkurrenz das Fürchten lehren. Besonders das Display ist konkurrenzlos am Markt und verschafft dem iPad einen klaren Vorsprung am Markt.

Neue Version von iBooks verfügbar

Neue Version von iBooks verfügbar

Apple legt auch bei iBooks, dem App speziell für eBooks, mit neuen Funktionen nach. Dabei sind die Anpassungen speziell für das neue Retina-Display des aktuellen iPads gedacht. Darüber hinaus wurde ein Seitenzähler für die bessere Orientierung innerhalb des jeweiligen eBooks einführt. Der Nutzer kann so auch gezielt nach bestimmten Seitenzahlen suchen. Zudem gibt es eine Reihe von kleinere Verbesserungen. Das Update kann kostenlos für die betreffenden Geräte (iPhone, iPad und iPod Touch) heruntergeladen werden.

Kommt am 7. März das iPad3?

Kommt am 7. März das iPad3?

Und schon wieder kocht die Gerüchteküche hoch. Insider sprechen vom 7. März, den Apple für die nächste Ankündigung anberaumt hat. Wird hier das iPad 3 vorgstellt? Zumindest der Termin steht wohl bereits fest. Dies ist Grund genug, dass die Fachwelt und natürlich auch die Fans es kaum noch aushalten können. Wird nun das neue iPad einen LTE-Chipsatz, ein Retina-Display mit einer extrem hohen Pixeldichte besitzen? Fragen über Fragen. Eines steht schon jetzt fest, Apple beherrscht sein Handwerk in Sachen Marketing!

Apple bessert Lizenzbedingungen von „iBooks Author“ nach

Apple bessert Lizenzbedingungen von „iBooks Author“ nach

Apple bessert tatsächlich die Lizenzbedingungen von iBooks Author etwas nach. Ausgangspunkt des Unmuts vieler Nutzer war die Tatsache, dass die mit „iBooks Author“ erzeugten eBooks kostenpflichtig nur auf der Apple-Plattform vertrieben werden durften. Ausschließlich kostenlose eBooks durften nach Aussage von Apple auch auf anderen Plattformen angeboten werden. Nun hat Apple auf Druck der Öffentlichkeit die Lizenzbedingungen minimal nachgebessert. Nun bezieht sich die von Apple geforderte Exklusivität nur auf .iBooks-Dateien. Die Inhalte können also auch auf anderen Plattformen kostenpflichtig angeboten werden. Allerdings läuft momentan das Format sowieso nur auf iPads. Eine tatsächliche Verbesserung stellen die neuen Bedingungen nicht dar.

Apple erntet Kritik für iBooks Author

Apple erntet Kritik für iBooks Author

Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung von iBooks Author erntet Apple auf breiter Front Kritik für sein aktuelles Selfpublishing-Tool. Im Mittelpunkt steht dabei das eingeschränkte Verwertungsrecht. Hier verlangt Apple eine Ausschließlichkeit für die erzeugten eBooks, wenn diese kostenpflichtig verkauft werden sollen. Zudem kann Apple nach den Bedingungen der Software auch selbst entscheiden, ob das eBook überhaupt auf dessen Plattform veröffentlicht werden darf. Zudem kann ein eBook, das auf alle multimedialen Effekte von iBooks Author zurückgreift, ohnehin nur auf Apple Produkten (iPad, Reader-App oder iPhone) angezeigt werden. Lehnt Apple ohne Angaben von Gründen das produzierte eBook ab, hat der Autor das Nachsehen. Hier sollten sich Autoren sehr genau überlegen, ob zum jetzigen Zeitpunkt Apple überhaupt ein geeigneter Partner ist. Bleibt zu hoffen, dass Apple aufgrund der erhobenen Kritikpunkte die Verwertungsrechte nachbessert, was aber aus bisherigen Erfahrungen kaum passieren wird.

iPad wird zum Schulbuch + neue eBook-Software

iPad wird zum Schulbuch + neue eBook-Software

Mit großen Schritten will Apple den Markt für Schulbücher erobern. Heute stellte dazu Apple mehrere neue Produkte vor. Unter dem Namen iBooks 2 präsentiert das Unternehmen eine spezielle Anwendung zur Präsentation von Lehrinhalten auf dem iPad. Dabei soll nach Aussagen von Apple die multimedialen und interaktiven Elemente im Mittelpunkt stehen. Zusätzlich soll der Nutzer problemlos Notizen und Anmerkungen einzelner Inhalte zuordnen können. Zunächst sollen entsprechende Schulbücher im englischsprachige iBook-Store von Appe verfügbar sein. Gleichzeitig wurde in New York die neue Anwendung iBooks Autor vorgestellt.

Neue Gerüchte: iPad 3 kommt im März?

Neue Gerüchte: iPad 3 kommt im März?

Wieder kocht die Gerüchte-Küche hoch. Die Anzeichen häufen sich, dass das neue iPad 3 von Apple unmittelbar vor der Fertigstellung steht. Erste Medien berichten bereits von einer Auslieferung im März, dabei soll die offizielle Ankündigung bereits in wenigen Tagen seitens Apple erfolgen. Das neue iPad 3 soll dabei über einen schnelleren Prozessor, über eine deutlich verbesserte Auflösung und über die neue Mobilfunktechnik LTE (Long Term Evolution) verfügen. Mit diesen Eckdaten würde sich Apple mit dem neuen iPad wieder an die Spitze der Tablets setzen.

Apple behebt Akku-Probleme des iPhones mit Update iOS 5.0.1

Apple behebt Akku-Probleme des iPhones mit Update iOS 5.0.1

Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung des neuen Betriebssystems iOS5 für iPad, iPhone und iPod Touch folgt nun bereits ein kleines Update. Damit sollen nun die Probleme mit der Akkulaufzeit behoben und mehrere Sicherheitslücken geschlossen werden. Die Version iOS 5.0.1 soll zudem mögliche Probleme im Zusammenspiel mit iCloud beheben und erlaubt zudem die Vier-Finger-Gesten auf das iPad der ersten Generation.

„Schandweib“ als enhanced E-Book

HOFFMANN UND CAMPE bietet den historischen Roman „Schandweib“ von Claudia Weiss ab sofort auch als E-Book an, das sich u.a. auf dem iPhone, dem iPod touch oder dem iPad lesen lässt. Das enhanced E-Book entführt den Leser in das Hamburg vor 300 Jahren – und das nicht nur im Roman selbst. Das umfangreiche Multimedia-Material sorgt mit Videos, neu eingesungenen Schandliedern, einem Glossar und historischen Fotos und Karten für die passende Einstimmung in die Geschichte.

Vorstellung Teil 1: iOS 5 ist endlich da

Lange musste die große Fangemeinde auf die neue Version des Betriebssystem iOS 5 warten. Entsprechend groß war dann auch der Andrang, als endlich das neue iOS 5 zum Herunterladen bereit war. Dabei war der Ansturm in den ersten Stunden so groß, dass die Server von Apple einige Zeit in die Knie gehen mussten. Unzählige Fehlermeldungen waren stundenlang an der Tagesordnung und der eingefleischte Fan musste viel Geduld zeigen. Meist musste man mit seinem iPhone, iPod Touch oder iPad mehrere Anläufe nehmen, bis endlich das neue Betriebssystem zum Einsatz kommen konnte.

Android oder iOS? – Tablets als E-Book-Reader

Android oder iOS? – Tablets als E-Book-Reader

Wer sich aufgrund der eingeschränkten Funktionalität eines reinen E-Book-Readers für den Kauf eines Tablet-PCs entscheidet und über Nachteile wie das spiegelnde TFT-Display und geringere Akku-Laufzeiten hinwegsieht, steht immer noch vor der Entscheidung welches der inzwischen zahlreich vorhandenen Systeme und Geräte das geeignetste ist. Auch wenn sich Apples iPad auf der einen und Android-Tablets auf der anderen Seite als die ausgereiftesten Produkte etabliert haben, wird die Wahl zwischen diesen beiden Konkurrenten dennoch nicht einfach. Zudem lässt die Ankündigung des Kindle Fire Raum für Spekulationen rund um die zukünftig beste Tablet-Lösung zum Lesen von E-Books.